Vom 6. bis 9. September fand die Mensch und Computer 2020 statt. Das Interactive Media Lab Dresden (Professur für Multimedia-Technologie) war dabei mit drei Beiträgen vertreten.

Im Full-Paper Achiever or Explorer? Gamifying the Creation Process of Training Data for Machine Learning wird untersucht, ob und wie Gamification dazu eingesetzt werden kann, qualitativ hochwerte Trainingsdaten für das maschinelle Lernen zu erstellen. Die Veröffentlichung entstand aus der Masterarbeit von Sarah Alaghbari. Neben Sarah Alaghbari, Annett Mitschick und Raimund Dachselt waren auch noch Martin Voigt und Gregor Blichmann von der Firma AI4BD am Projekt beteiligt.

Sehr erfreulich war zudem die Einladung an Konstantin Klamka, den mit Raimund Dachselt und Jürgen Steimle zuvor auf der CHI 2020 veröffentlichten Artikel Rapid Iron-On User Interfaces: Hands-on Fabrication of Interactive Textile Prototypes auch auf der Mensch und Computer 2020 vorzustellen (Aufzeichnung des Vortrags auf YouTube). Rapid Iron-On User Interfaces (siehe Projektseite) zeigt einen neuen Fabrikationsansatz für die Erstellung individueller Textilprototypen, bei dem ein in der Hand gehaltenes Bügelwerkzeug verwendet wird, das funktionale Bänder als auch Patches direkt auf Stoffe überträgt.

Ein weiterer Erfolg ist die Auszeichnung „Best Short Paper Honorable Mention“ für den Kurzartikel CoFind: A Browser Plugin for Investigating Co-located Collaborative Web Search. Auch dieser Artikel basiert auf einer studentischen Abschlussarbeit, nämlich der Masterarbeit von Robert Fuhrmann, der seit Oktober 2020 auch Mitarbeiter der Professur ist. CoFind ist ein Firefox-Browser-Plugin (Quellcode auf Github) und verfolgt das Ziel, Nutzerstudien im Anwendungsbereich kollaborative Web-Suchen zu ermöglichen. Der Artikel wurde von Robert Fuhrmann, Anke Lehmann, Annett Mitschick, Ricardo Langner und Raimund Dachselt verfasst.